Lampenfieber

Ihre Kehle schnürt sich zu, wenn Sie vor Publikum stehen oder in einer Gruppe zu Wort gebeten werden. Sie haben schlaflose Nächte vor der Präsentation oder einer Prüfung. Vor lauter Aufregung versagt Ihre Stimme oder es kommt zum Blackout – Lampenfieber hat vielfältige Gesichter.

Für jeden Menschen ist es aufregend, vor vielen Menschen zu stehen oder sich prüfen zu lassen – ein gewisses Lampenfieber ist ganz normal und gut zu handhaben. In der Regel verfliegt Lampenfieber wenige Minuten nach Beginn der Veranstaltung oder Prüfung und die Nerven beruhigen sich. Wenn Lampenfieber jedoch überhand nimmt, Ihnen sogar den Schlaf raubt, ist es Zeit, etwas dagegen zu unternehmen. Denn wenn Sie Auftritte und Prüfungen meiden, entgehen Ihnen wichtige Chancen – im beruflichen wie im privaten Bereich.

Daniela A. ist selbständige Modedesignerin und seit vier Jahren erfolgreich am Markt. Ein größeres Unternehmen ist nun auf sie aufmerksam geworden und interessiert sich für eine Zusammenarbeit. Daniela A. freut sich sehr über die künftigen Aufträge. Schnell ist ein Präsentationstermin gefunden, sie stürzt sich in die Arbeit. Zwei Wochen vor dem Auftritt ruft sie mich an: ,,Ich brauche Ihre Hilfe. Seit drei Tagen schlafe ich miserabel. Ich habe extremes Lampenfieber und schiebe Panik, dass ich vor lauter Aufregung kein Wort herausbekomme! Ich dachte, dass ich meine Angst vor Präsentationen im Griff habe. In Wahrheit habe ich Auftritte in den letzten Jahren einfach nur vermieden. Aber wenn ich erfolgreich sein möchte, gehören Präsentationen dazu. Ich will endlich gelassen, selbstbewusst und souverän präsentieren können. Diese Art von Lampenfieber ist doch nicht mehr normal!“

Im Coaching gehen ich alle möglichen Stressfaktoren mit Ihnen durch. Egal ob es Glaubenssätze sind oder Reaktionen des Publikums – der Stress wird geringer, ebenso Ihre Nervosität vor und während einer Präsentation oder Prüfung. Sie fühlen sich vitaler und ruhiger und können Auftritten und Prüfungen entspannter, souveräner und sogar mit Vorfreude entgegenblicken.

Zeigen Sie, was Sie können – ganz selbstsicher und mit Freude.

 

“Liebe Frau Mergel, heute habe ich erfolgreich meine Prüfung bestanden! Ich war ganz konzentriert und gelassen und nur ein wenig aufgeregt – aber das waren die anderen auch. Ich habe tatsächlich die letzten zwei Wochen jede Nacht gut geschlafen, konnte ohne Druck Lernen und auch mit Freunden etwas unternehmen. Das war so noch nie möglich, hätte nicht gedacht, dass ich das mal erleben werde. Danke, die Arbeit mit Ihnen hat mir sehr geholfen.“ Konstanze, IT-Projektleiterin

 

<zurück zur Übersicht